Auf alter Handmühle Törgga gemahlen

Das Museum Rothus öffnete am Samstag, dem Nationalen Mühlentag, die Türen. Eine Handmühle vom Verein Rheintaler Ribelmais stand für die Besucher bereit.

Im Gemeindemuseum steht die „Halter“-Mühle. Ein Mahlgang und ein Walzenstuhl aus dem Mühlen- und Sägeweiler Rehag beim Hirschensprung stammen aus der Zeit, als die Mühle durch ein Wasserrad betrieben wurde. Zudem hat das Museum seit einem Jahr eine Dauerausstellung zum Thema „Vom Törgga zum Ribel“ eingerichtet. Am Mühlentag stand im Freien eine Handmühle, die vom Verein Rheintaler Ribelmais leihweise zur Verfügung gestellt wurde. Eine Frau aus Eichenwies brachte ihren selber angepflanzten Törgga zum Mahlen mit. Die knochenharte Arbeit machte Spass und lockte Interessierte an. Es kostete einige Mühe, bis genug Mehl für einen währschaften Ribel gemahlen war. Hauptsache war, dass das Mahlen allen Spass machte.

Rheintaler Ribelmehl, Ribelchips und Bücher zum Thema Ribel konnten gekauft werden. Für Interessierte stand der Film „Nöd afach Törgga“ – Lebensmittel und Kulturgut“ bereit. Dieser Film gibt fundierten Einblick vom Ribelpflanzen bis zum köstlichen Rheintaler Gericht Ribel. rz