Törggahöckler-Verein beschenkt Museum Rothus

Oberriet. Während zehn Jahren engagierte sich der von Josef und Gertrud Dietschi, Hard, initiierte Törggahöckler-Verein in der Region mit dem Ziel, den einheimischen Törgga, das Ribelmehl als vielseitig verwendbares Nahrungsmittel wieder bekannter und beliebter zu machen. Weil sich keine Nachfolger in den Vorstand finden liessen, wurde der Verein Ende letzten Jahrs mit grossem Bedauern aufgelöst. Aus dem kleinen Vereinsvermögen überreichten Präsident Reini Dietschi und Kassierin Gertrud Dietschi den Co-Präsidenten des Museumsvereins Oberriet, Angelo Bont und Alfons Ammann (li), einen Scheck von 250 Franken. Die Beschenkten versicherten, den Betrag ganz im Sinne des Törggahöckler-Vereins einzusetzen. Dies ist mit der am Freitagabend eröffneten Dauerausstellung „Vom Törgga zum Ribel“ passend und aktueller denn je. rz