Am 13. Schweizer Mühlentag macht das Rothus mit

Das über 100jährige Prachtstück, eine handbetriebene Ribelmühle, im Museum Rothus. Bild: rz

Am Schweizer Mühlentag wird in zahlreichen zum Teil uralten Mühlen die traditionelle Mühltechnik erlebbar gemacht. Auch im Gemeindemuseum Rothus wird sie vorgestellt.

Rösli Zeller

Oberriet. Seit Menschengedenken dient die Mühle dem alltäglichen Leben in vielfältiger Weise. Die Mühlen haben nicht nur eine lange Tradition sondern eine Bedeutung genau so wie die Wasserkraft.

Funktionstüchtige Getreidemühle

Im Gemeindemuseum steht seit 1976 die funktionstüchtige Getreidemühle Halter vom Rehag. Dort wurde sie bis weit ins letzte Jahrhundert ursprünglich durch ein Wasserrad betrieben, dann erfolgte eine Versetzung und Elektrifizierung. Der Elektromotor stammt aus den Jahren um 1920. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts stand sie in Gebrauch, zuletzt noch für Törgga. Aus diesen Körnern wurde feines Ribelmehl. Zudem verfügt das Museum über eine kleine Steinmühle und einen Walzenstuhl, beide handbetrieben.

Am Mühlentag, Samstag, 11. Mai, ist das Museum von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Die Maschinen sind in Betrieb und im Ribelstübli kann feines Ribelmehl und das „Ribelbuch“ gekauft werden. Zudem wird das Ribel-Kochteam Gertrud und Sepp Dietschi köstlichen Ribel anbieten

Mühlentag und Museumsfest

Dank des kleinen Umbaus im Stall kommt die Halter-Mühle viel besser zur Geltung. Für den Mühlentag wie auch das Museumsfest vom 9. Juni wurde dem Museum vom Verein „Rheintaler Ribelmais“ eine weit über 100jährige handbetriebene Ribelmühle zur Verfügung gestellt. Albin Hutter aus Kriessern hat das prachtvolle Stück fachgerecht restauriert. Beni Hutter, Kriessern, der beim Einrichten der „Ribelausstellung“ mit Rat und Tat zur Seite stand, nennt diese Mühle eine Luxusmühle der damaligen Zeit.

Selbstverständlich kann am Mühlentag, 11. Mai, auch die neue Ausstellung „Vom Törgga zum Ribel“ besichtigt werden.