Sonntag, 28. Oktober                        FINISSAGE UND SAISONABSCHLUSSFEST von 10 bis 17 Uhr

11:00 Uhr Rüthi                                         Martin Schindler, Kantonsarchäologe:

14:00 Uhr Oberriet                                   "St. Galler Archäologie 2030 - der Kantonsarchäologe blickt in die Zukunft."

 

Der Eintritt in die Ausstellung, zum Kinderprogramm und zu den Vorträgen ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die stellvertretende Leiterin der Kantonsarchäologie Regula Steinhauser-Zimmermann hält im Rahmen der Ausstellung „Etwas Gefunden?“ einen Vortrag zu diesem spannenden Thema am Sonntag, 23. September um 14 Uhr im Gemeindemuseum Rothus in Oberriet.

Mitten in Europa liegt der Montlingerberg. Er hat eine spannende, über 100 Jahre dauernde Fund- und Grabungsgeschichte. Schon immer fiel auf, dass viele Funde offenbar aus dem Süden und Südosten kamen. In den 1950er-Jahren konnte dann durch Grabungen am Montlingerberg die Laugen-Melaun-Keramik zeitlich richtig eingeordnet werden: eine europäische Premiere! Die vielen fremdländischen Funde zeigen, dass der Montlingerberg während der Bronze- und Eisenzeit ein wichtiges Zentrum im europäischen Handelsnetz war.

Viele Bilder geben Einblicke in die Geschichte des Montlingerbergs. Wie kam es zur Entdeckung der Fundstelle? Wie wurde auf dem Berg ausgegraben? Welche Funde kamen woher auf den Berg? Wie lange war der Berg besiedelt? Diese und viele weitere Fragen versucht der Vortrag von Regula Steinhauser-Zimmermann zu beantworten.

Das Museum und das Beizli sind von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, sowohl zum Besuch des Vortrags als auch zur Ausstellung. Gleichzeitig hat auch das Museum in Rüthi geöffnet, so dass beide Teile der Ausstellung besichtigt werden können.

Kantonsarchäologe Martin Schindler führt anlässlich der Internationalen Denkmaltage durch die Sonderausstellung der Museen in Oberriet und Rüthi

 

Die archäologische Sonderausstellung «Etwas gefunden?» schildert die Entwicklung der Kantonsarchäologie St.Gallen während der 51 Jahre ihres Bestehens. Die Ausstellung wird je hälftig im Museum Rothus in Oberriet und im Ortsmuseum Rüthi SG gezeigt. Ein Besuch beider Museen lohnt sich also!

Kantonsarchäologe Martin Schindler erzählt am Sonntag, 16. September Anekdoten aus der Geschichte der Kantonsarchäologie und gibt um 14 Uhr in Oberriet und um 15.30 Uhr in Rüthi Auskunft über Funde, Ausgrabungsorte und Strategien. Der Montlingerberg und die erst 2011 entdeckte Fundstelle Oberriet, Unterkobel sind Fundorte von überregionaler Bedeutung, deren Auswertungen wichtige Ergebnisse zur frühen Geschichte des Rheintals liefern.

Kinder können selber als Archäolog/in tätig werden und auf Schatzsuche gehen.

 

Beide Museen sind von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

www.archaeologie.sg.ch

www.museum-oberriet.ch

ww.ruethi.ch/de/freizeitkultur/ortsmuseum

Am kommenden Sonntag, 9. Juni zeigt das Gemeindemuseum Rothus in Oberriet verschiedene archäologische Kurzfilme. Themen sind die Ausgrabungen in Wartau, Pfahlbauten und die Entdeckung und Erforschung des Sarkophags, der in der Nähe der Kathedrale in St. Gallen gefunden wurde. Der Film „Über die Alpen“ berichtet über die Besiedlung und Nutzung des Alpenraums, sowie die Wege und Transportmittel - und dies passend zur Ausstellung: „Etwas Gefunden? 50 Jahre Kantonsarchäologie mit dem Rheintal im Fokus.“

Das Museum ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Carmen`s Museumsbeizli  lädt zum Verweilen ein.

Der Eintritt ist frei.

Am ersten Sonntag im September hiess es wieder „Reiseziel Museum“. Zusammen mit den Museen in Oberriet, Rüthi und Thal nahmen daran zeitgleich 45 weitere  Museen in Vorarlberg und Liechtenstein teil. Im ganzen Rheintal sind es mit Rorschach sogar 7 Museen, die dieses Jahr zum ersten Mal ihre Türen geöffnet hatten.

Viele Familien mit Kindern begaben sich auf die Reise und erlebten spannende Abenteuer. Da gab es den Maulwurf Grabolino, die Kröte vom Wichenstein und zahlreiches Spielzeug, das auf die kleinen und grossen Reiseführer wartete. Es gab aber auch viel zu tun: Alte Objekte wurden ausgegraben, Töpfe geformt, Knochenperlen zu Ketten zusammengefügt, das Glücksrad wollte gedreht werden und all`die Schätze liessen die Kinderaugen leuchten.

Mit diesem Sonntag ist die Ferienaktion für dieses Jahr beendet, aber spätestens im nächsten Jahr werden die Koffer wieder zur Hand genommen, wenn es wieder heisst: Reiseziel Museum!

www.reiseziel-museum.com

Letzte Chance für die Teilnahme am Reiseziel Museum für dieses Jahr!

 

Das Museum ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet und bietet besondere Attraktionen:

 

- Ausstellung 50 Jahre Kantonsarchäologie St. Gallen

- Detektivspiel zur Suche nach dem Schatz vom Wichenstein

- Melaunerkrug basteln

- Kette aus Knochenperlen basteln

- Kindergrabung

- Geschichtenerzählerin Mo Keist verrät das Geheimnis der Kröte um 14 und 16 h

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Das Museumsteam

 

„Reiseziel Museum“ heisst es am  kommenden Sonntag, 2. September nun letztmalig für dieses Jahr im St. Galler Rheintal und Rorschach. Ausgestattet mit Holzköfferchen und Museum-Reisepass werden Kinder zu Reiseleitern und können zusammen mit ihren Familien die Welt der Museen entdecken. Die Aktion findet zeitgleich auch in Vorarlberg und Liechtenstein mit insgesamt 45 Museen statt.

 

Am 2. September 2018 (von 10:00 bis 17:00 Uhr) können sich junge Museums-Reiseleiter und -Reiseleiterinnen auf Familienprogramme in insgesamt 45 Museen freuen.  Aber nicht nur das Programm ist familiengerecht, sondern auch der Eintrittspreis. Für nur € 1,00/CHF 1,00 pro Person und Museum ist der Eintritt für alle Familienmitglieder gültig. Es ist für dieses Jahr der letzte Aktionstag von Reiseziel Museum.

 

Mit Koffer und Reisepass ins Museum

Jedes Kind kann Reiseleiterin oder Reiseleiter werden. Wer kein Reisezielticket in der Schule erhalten hat, kann dieses auch in einem der teilnehmenden Museen lösen.

Beim ersten Museumsbesuch erhält jedes Kind ein Köfferle aus Holz, in dem alle gebastelten Einzelstücke aus den Museen Platz finden. Ausserdem gibt es passend dazu auch einen eigenen Reisepass. Mit diesem hat jede und jeder die Möglichkeit an einem tollen Gewinnspiel teilzunehmen.

 

Museen in Thal, Oberriet und Rüthi nehmen teil

In den Museen in Thal, Oberriet und Rüthi gibt es für die jungen Reiseleiter/innen viel zu entdecken. In Thal wartet neben der Spielzeugausstellung ein Spielezimmer auf die Besucher/innen. In Oberriet finden nur Wagemutige den Schatz vom Wichenstein und können als  Andenken einen kleinen Melaunerkrug töpfern.

Wie fühlen sich Archäologen, wenn plötzlich eine Münze aus dem Boden schaut? Das kann am Sonntag in Rüthi erlebt werden.

 

Details zu den Programmen: www.reiseziel-museum.com

 

 

Museen im Kanton St. Gallen

Forum Würth, Rorschach

Ortsmuseum Altes Öchsli, Thal

Gemeindemuseum Rothus Oberriet

Ortsmuseum Rüthi

Schloss Werdenberg

Bergwerk Gonzen

Museum Sarganserland

Am ersten Sonntag im August hiess es wieder „Reiseziel Museum“ in Vorarlberg, Liechtenstein und dem St. Galler Rheintal. Das Gemeindemuseum Rothus in Oberriet, das Ortsmuseum Rüthi und das Ortsmuseum „Altes Öchsli“ in Thal konnten viele Familien mit Kindern zu ihrem attraktiven Programm begrüssen. Trotz des heissen Wetters fanden viele begeisterte Kinder mit ihrem Reisekoffer und ihren Eltern oder Grosseltern ihren Weg in die Museen.

Die Museumsverantwortlichen zeigten sich sehr zufrieden mit dem grossen Besucherandrang, das Bergwerk Gonzen konnte sogar den Besucherrekord mit 350 BesucherInnen an diesem 2. Termin wiederholen. Dieses Jahr nehmen 45 Museen aus Vorarlberg, Liechtenstein und dem Kanton St. Gallen teil.

Für alle interessierten Kinder besteht am 2. September zum letzten Mal in diesem Jahr die Möglichkeit zur Teilnahme am Reiseziel Museum.

Das Beizli ist ab 13.30 Uhr geöffnet.

 

Um 14 Uhr und um 16 Uhr wird die Geschichtenerzählerin Mo Keist das Geheimnis der Kröte verraten.

 

Seite 1 von 11