Museum Oberriet

Museum Oberriet

Freitag, 30 Juni 2017 07:55

Rhyholzer Wochenende begeisterte

Das Wetter meinte es gut und so genossen letzten Samstagabend die zahlreichen Gäste das Programm unter der Montlinger Rheinbrücke, das der Museumsverein Oberriet auf die Beine gestellt hatte.  Die Blasmusik „Willi’s Schmetterband“ aus Oberriet eröffnete das Abendprogramm. Dank der Musik waren die Gäste rasch in Festlaune. Kuno Bont schaffte es durch eine amüsante Lesung, die BesucherInnen auf seine neue Produktion „Der Schmugglerkönig“ neugierig zu machen. Im Anschluss zeigte ein Vorfilm alte Aufnahmen des Hochwassers von 1954, die Arbeiten am Steinbruch in Montlingen für den Wuhrbau, das Hochwasser von 1987 und natürlich die Rheinholzer. Diese kamen dann ausführlich zu Wort im Film „Die Rheinholzer“. Es war ein besonderes Ereignis, diesen Film „am Ort des Geschehens“ sehen zu können.  

Am Tag darauf starteten die Rheinholzer unter der Leitung ihres Chefs Eugen Baumgartner. Es wurden Wurfhaken, Rheinhaken und Zabi bereit gelegt. Zwar hatte es geregnet und der Rhein führte mehr Wasser als noch am Tag zuvor, aber Schwemmholz liess sich nicht blicken und so wurde dem ein bisschen nachgeholfen, damit die BesucherInnen in den Genuss des Zuschauens kommen konnten. Der Museumsverein Oberriet möchte sich an dieser Stelle bei den vielen HelferInnen, die im Einsatz waren, herzlich bedanken.

Donnerstag, 15 Juni 2017 07:47

Rhyholzer Wochenende

Montag, 29 Mai 2017 08:28

Da Rhy kunt. Fröd und Uugmach

 

Rhyholzer und Schüler entdeckit da Rhy

 

Am Sonntag, 11. Juni ist das Museum Rothus von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Carmen`s Museumsbeizli verwöhnt die BesucherInnen mit feinen Köstlichkeiten

und die interessante Ausstellung der Rheinholzer und der SchülerInnen kann besichtigt werden.

Während die Ausstellung der Rheinholzer noch bis zum Ende der Saison zu besuchen ist,

schliesst die der SchülerInnen an diesem Sonntag.

 

Das ist somit die letzte Gelegenheit, die Arbeiten der SchülerInnen an diesem Ort zu bewundern.

 

Die Objekte der SchülerInnen aus dem Workshop vom Ferienspass können an diesem Tag abgeholt werden.

 

 

Der Eintritt ist frei und auf Familien wartet ebenfalls das Detektivspiel zum Schatz vom Wichenstein.

 

 

 

Am Samstag nach Auffahrt am 27. Mai 2017 öffnen 95 Mühlen in der ganzen Schweiz die Pforten und stellen für einen ganzen Tag ihr Schaffen dem Publikum zur Schau. An diesem Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr wird auch die Mühle des Gemeindemuseums Rothus zu besichtigen sein.

Die Vereinigung VSM/ASAM als Koordinatoren des Mühlentags organisiert und informiert als Plattform alljährlich über den Mühlentag.

Zentrales Thema in diesem Jahr ist das Mahlgut. Daher können alle grossen und kleinen BesucherInnen die Handmühle ausprobieren und selber einmal Maiskörner mahlen.

Die Ausstellungen der SchülerInnen und der Rheinholzer sind ebenfalls geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 28. Mai ist auch das Beizli geöffnet.

Bei der Saisoneröffnung des Gemeindemuseums Rothus standen Schüler und Rheinholzer im Mittelpunkt. Der Präsident des Museumsvereins, Alfons Amman, hiess die zahlreichen Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen und dankte besonders den anwesenden SchülerInnen des OZ Montlingen für ihre Mitarbeit.

Der Chef der Rheinholzer Vereinigung, Eugen Baumgartner, zeigte sich erfreut, den Verein im Rahmen der Ausstellung vorstellen zu können und verwies auf die lange Tradition des Rheinholzens.

Die Museumsleiterin Silke Schlör bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, insbesondere dem Vorstand des Museumsvereins  und stellte die Arbeiten vor, die während des Workshops beim Ferienspass entstanden sind.

Die Ausstellung ist am Schweizer Mühlentag Samstag, 27. Mai, Sonntag, 28.5. Mai und 11. Juni von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei und an den beiden Sonntagen ist auch das Beizli geöffnet.

Dienstag, 23 Mai 2017 06:45

Alfons Ammann dankt Fabio Wegmüller

Dienstag, 23 Mai 2017 06:42

Mitgliederversammlung

Anfangs Mai trafen sich die Mitglieder des Museumsvereins Oberriet zu ihrer Mitgliederversammlung. Präsident Alfons Ammann führte speditiv durch die Sitzung. In seinem Grusswort führte er die Bedeutung des aktiv erlebbaren Museumsbesuchs aus. Es sei eine Herausforderung für die Museen, dass die Vermittlung durch Interaktion mit den neuen Medien geschehe und so auch die Objekte ihre Geschichten erzählen können.

Er würdigte die langjährige Arbeit des verstorbenen Kassiers Emil Zeller. Kurz vor seinem Tod hat er ihm die Unterlagen des Kassieramts überreichen können, die bis zuletzt vorschriftsmässig und gewissenhaft geführt waren. Angelo Bont, der das Kassieramt interimsmässig übernahm, dankte der Präsident für seine mehrjährige Mitarbeit in verschiedenen Funktionen im Vorstand. Die Arbeit von Rösli Zeller wurde ebenfalls verdankt. Sie hat über viele Jahre die Pressearbeit des Museums übernommen.

Im Anschluss berichtete Fabio Wegmüller, der Projektleiter der Ausgrabung des Abris im Unterkobel Oberriet, in einem öffentlichen Vortrag über die neusten Forschungsergebnisse.

Mehr als 3.000 Scherben, die insgesamt etwa 21 kg wiegen, fast 20.000 Knochenfragmente, die ganze 28 kg wiegen und mehr als 700 Steinartefakte geben Aufschluss über Besiedlung und Ernährung der Menschen zu jener Zeit. So diente der Felsvorsprung (Abri) schon in der Jungsteinzeit als Unterstelle für das Vieh. Dies konnte durch den Nachweis von Tierdung  bei der Untersuchung der Aschebänder festgestellt werden.

Am Freitag, 5. Mai um 19 Uhr startet der Museumsverein Oberriet in der Aula des OZ Oberriet mit seiner Mitgliederversammlung in die neue Saison. Anschliessend um 19.30 Uhr wird der Projektleiter des Auswertungsprojekt Abri Unterkobel Fabio Wegmüller über die Grabung und die Ergebnisse der laufenden Forschung berichten und einen Einblick in die (Ur-)Geschichte des Rheintals über die letzten 10'000 Jahre geben.

In den Jahren 2011 und 2012 wurde im Gebiet der Deponie König die archäologische Fundstelle Abri Unterkobel ausgegraben und erforscht. Das 5 Meter mächtige Schichtpaket im Abri birgt ein umfangreiches Archiv an verschiedenen Zeugnissen dem Zeitraum zwischen 10'000 Jahren vor heute bis 300 n. Chr.  Seit 2014 werden die archäologischen Funde und verschiedene naturwissenschaftliche Proben in einem Forschungsprojekt untersucht, um mehr über das Leben und die Umwelt der prähistorischen Menschen herauszufinden.

Dieser Vortrag ist öffentlich und auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.

Am Dienstg, 9. Mai startet unsere Ausstellung mit dem ersten Teil „Rhyholzer“ und „Schüler entdeckit da Rhy“ mit einer Vernissage um 19 Uhr im Gemeindemuseum.

Anlass für dieses Thema gibt das 125jährige Bestehen der Internationalen Rheinregulierung.

Verschiedene Klassen aus Montlingen und Oberriet haben sich mit dem Thema „Rhein“ beschäftigt und werden ihre Arbeiten präsentieren. Auch die Werke, welche die SchülerInnen während des Workshops des Ferienspasses im Museum hergestellt haben, werden ausgestellt.

Eugen Baumgartner aus Kriessern, der Chef der Rhyholzer-Vereinigung, wird in das Thema Rheinholzerei einführen und einen Überblick über ihre Tätigkeiten geben.

Anschliessend wird zu einem kleinen Apéro eingeladen.

Seite 1 von 12